Personalkategorien gemäß T.1.5.A der IATA DGR

Die Ein­tei­lung der Per­so­nal­ka­te­go­ri­en erfolgt gemäß IATA Dan­ge­rous Goods Regu­la­ti­ons (IATA DGR) und ist in der IATA DGR Tabel­le 1.5.A ver­an­schau­licht.

Hier fin­den Sie detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen Per­so­nal­ka­te­go­ri­en, wie:

  • Schu­lungs­dau­er
  • All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen
  • Schu­lungs­in­hal­te

Personalkategorie 1 (PK1) – 4 Tage ohne Klasse 7

Versender und Personen, die Plichten des Versender wahrnehmen, einschließlich Personal von Luftfahrtunternehmen, die als Versender handeln, und Personal von Luftfahrtunternehmen, die gefährliche Güter als Dienstfracht/​​Dienstpost bereitstellen

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

Der 4 – tägi­ge Lehr­gang spricht als Ziel­grup­pe den rou­ti­nier­ten, pra­xis­er­prob­ten DGR Ver­sen­der an. New­co­mern ist das 5 tägi­ge Modul anemp­foh­len. Der unbe­streit­ba­re Nut­zen sich im Anschluss an die Aus­bil­dung noch­mals per­sön­lich und indi­vi­du­ell auf die Prü­fung vor­zu­be­rei­ten zu kön­nen, fer­ner die The­ma­tik sich „über Nacht“ noch­mals set­zen las­sen zu kön­nen, wird von unse­ren Kun­den hoch geschätzt und zu ihrem Vor­teil genutzt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren
  • Bestim­mung der UN Num­mer

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Lis­te der Gat­tungs­ein­tra­gun­gen und n.a.g. Ver­sand­be­zeich­nun­gen
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 1 (PK1) – 5 Tage ohne Klasse 7

Versender und Personen, die Plichten des Versender wahrnehmen, einschließlich Personal von Luftfahrtunternehmen, die als Versender handeln, und Personal von Luftfahrtunternehmen, die gefährliche Güter als Dienstfracht/​​Dienstpost bereitstellen

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren
  • Bestim­mung der UN Num­mer

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Lis­te der Gat­tungs­ein­tra­gun­gen und n.a.g. Ver­sand­be­zeich­nun­gen
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 1 (PK1) – 5 Tage mit Klasse 7

Versender und Personen, die Plichten des Versender wahrnehmen, einschließlich Personal von Luftfahrtunternehmen, die als Versender handeln, und Personal von Luftfahrtunternehmen, die gefährliche Güter als Dienstfracht/​​Dienstpost bereitstellen

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren
  • Bestim­mung der UN Num­mer

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Lis­te der Gat­tungs­ein­tra­gun­gen und n.a.g. Ver­sand­be­zeich­nun­gen
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Radio­ak­ti­ve Stof­fe

  • Klas­si­fi­zie­rung
  • Iden­ti­fi­zie­rung
  • Ver­pa­cken
  • Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 2 (PK2) – 3 Tage

Verpacker

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Monate.Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Radio­ak­ti­ve Stof­fe

  • Ver­pa­cken
  • Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 3 (PK3) – 4 Tage ohne Klasse 7

Personal von Spediteuren, das an der Abwicklung von gefährlichen Gütern beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

Der 4 – tägi­ge Lehr­gang spricht als Ziel­grup­pe den rou­ti­nier­ten, pra­xis­er­prob­ten DGR Ver­sen­der an. New­co­mern ist das 5 tägi­ge Modul anemp­foh­len. Der unbe­streit­ba­re Nut­zen sich im Anschluss an die Aus­bil­dung noch­mals per­sön­lich und indi­vi­du­ell auf die Prü­fung vor­zu­be­rei­ten zu kön­nen, fer­ner die The­ma­tik sich „über Nacht“ noch­mals set­zen las­sen zu kön­nen, wird von unse­ren Kun­den hoch geschätzt und zu ihrem Vor­teil genutzt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 3 (PK3) – 5 Tage ohne Klasse 7

Personal von Spediteuren, das an der Abwicklung von gefährlichen Gütern beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 3 (PK3) – 5 Tage mit Klasse 7

Personal von Spediteuren, das an der Abwicklung von gefährlichen Gütern beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Radio­ak­ti­ve Stof­fe

  • Klas­si­fi­zie­rung
  • Iden­ti­fi­zie­rung
  • Ver­pa­cken
  • Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 4 (PK4) – 1 Tag

Personal von Spediteuren, das an der Abwicklung von Fracht oder Post (die keine gefährlichen Gütern enthalten) beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Ver­pa­cken

  • Umver­pa­ckung (Over­pack)

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 5 (PK5) – 1 Tag

Personal von Spediteuren, das an der Abfertigung, Lagerung und dem Ein- und Ausladen von Fracht oder Post beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­fürung und Qua­li­tät

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Lage­rung und Bela­dungs­ver­fah­ren

  • Lage­rung, Ver­la­dung, Siche­rung
  • Tren­nung unver­träg­li­cher gefähr­li­cher Güter

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 6 (PK6) – 5 Tage

Personal von Luftfahrtunternehmen und Frachtabfertigungsdienstleistern, das Gefahrgut annimmt

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

All­ge­mei­ne Anfor­de­run­gen für Ver­sen­der

  • Beson­de­re Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Ver­sen­ders

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen
  • Klas­si­fi­zie­rung von Gegen­stän­den und Stof­fen mit meh­re­ren Gefah­ren
  • Bestim­mung der UN Num­mer

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Lis­te der Gat­tungs­ein­tra­gun­gen und n.a.g. Ver­sand­be­zeich­nun­gen
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te
  • Son­der­be­stim­mun­gen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)
  • Ver­schie­de­ne gefähr­li­che Güter in einer Außen­ver­pa­ckung (Q‑Wert)
  • Ver­pa­ckungs­an­wei­sun­gen
  • Ver­pa­ckungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Annah­me­ver­fah­ren

  • Annah­­me-Kon­­trol­l­­lis­­ten (Dan­ge­rous Goods Accep­tan­ce Check­lists)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Lage­rung und Bela­dungs­ver­fah­ren

  • Lage­rung, Ver­la­dung, Siche­rung
  • Tren­nung unver­träg­li­cher gefähr­li­cher Güter

Infor­ma­tio­nen an den Luft­fahr­zeug­füh­rer

  • Noti­fi­ca­ti­on to Cap­tain (NOTOC)

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • ERG Drill Codes
  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­tenn
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Radio­ak­ti­ve Stof­fe

  • Klas­si­fi­zie­rung
  • Iden­ti­fi­zie­rung
  • Ver­pa­cken
  • Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung
  • Abfer­ti­gung

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 7 (PK7) – 1 Tag

Personal von Luftfahrtunternehmen und Frachtabfertigungsdienstleistern, das Fracht oder Post (die keine gefährlichen Gütern enthalten) annimmt

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Ver­pa­cken

  • Umver­pa­ckung (Over­pack)

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen

Ver­sen­der­er­klä­rung und ande­re erfor­der­li­che Doku­men­te

  • Ver­sen­der­er­klä­rung für gefähr­li­che Güter (DGD)
  • Luft­fracht­brief (AWB)

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 8 (PK8) – 1 Tag

Personal von Luftfahrtunternehmen und Frachtabfertigungsdienstleistern, das an der Abfertigung, Lagerung und dem Ein- und Ausladen von Fracht oder Post und Gepäck beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Lage­rung und Bela­dungs­ver­fah­ren

  • Lage­rung, Ver­la­dung, Siche­rung
  • Tren­nung unver­träg­li­cher gefähr­li­cher Güter

Infor­ma­tio­nen an den Luft­fahr­zeug­füh­rer

  • Noti­fi­ca­ti­on to Cap­tain (NOTOC)

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 9 (PK9) – 1 Tag

Personal der Passagierabfertigung

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 10 (PK10) – 1 Tag

Mitglieder der Cockpitbesatzung, Lademeister, Mitarbeiter der Ladeplanung und Flugdienstberater/Flug-Dispatcher

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen
  • Ver­pa­ckungs­grup­pen

Ver­zeich­nis gefähr­li­cher Güter

  • Rich­ti­ge Ver­sand­be­zeich­nung (PSN)
  • Benut­zung des Ver­zeich­nis­ses gefähr­li­cher Güter
  • Nume­ri­sche Quer­ver­weis­lis­te

Ver­pa­cken

  • All­ge­mei­ne Ver­pa­ckungs­an­for­de­run­gen
  • Umver­pa­ckung (Over­pack)

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen
  • Umver­pa­ckun­gen
  • Anfor­de­run­gen an Aus­füh­rung und Qua­li­tät

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Lage­rung und Bela­dungs­ver­fah­ren

  • Lage­rung, Ver­la­dung, Siche­rung
  • Tren­nung unver­träg­li­cher gefähr­li­cher Güter

Infor­ma­tio­nen an den Luft­fahr­zeug­füh­rer

  • Noti­fi­ca­ti­on to Cap­tain (NOTOC)

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • ERG Drill Codes
  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 11 (PK11) – 1 Tag

Besatzungsmitglieder (andere als Mitglieder der Cockpitbesatzung)

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Gefähr­li­che Güter im Eigen­tum des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten

Abschluss­prü­fung

Personalkategorie 12 (PK12) – 1 Tag

Sicherheitspersonal, das die Überprüfung und Durchleuchtung von Passagieren und deren Gepäck und Fracht oder Post vornimmt, wie Personal der Sicherheitskontrolle, deren Vorgesetzte und Personal, das an der Umsetzung von Sicherheitsvorschriften beteiligt ist

Per­so­nal muss geschult sein oder eine Schu­lung muss nach­ge­wie­sen wer­den, bevor die Per­son irgend­wel­che die­ser Pflich­ten wahr­nimmt.

All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen

Sowohl bei Grund­schu­lung als auch bei Wie­der­ho­lungs­schu­lun­gen ist ein geneh­mig­ter Abschluss­test zu absol­vie­ren. Zur Erlan­gung oder Erneue­rung des Qua­li­fi­ka­ti­ons­nach­wei­ses sind 80% der zu errei­chen­den Punkt­zahl erfor­der­lich. Nach erfolg­rei­chem Abschluss­test wird ein Zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt mit einer Gül­tig­keits­dau­er zum Ende des Monats plus 24 Mona­te.

Eine Wie­der­ho­lungs­schu­lung muss inner­halb einer Zeit­span­ne von 24 Mona­ten statt­fin­den. Wenn die Wie­der­ho­lungs­schu­lung inner­halb der letz­ten drei Mona­te des Gül­tig­keits­mo­nats der vor­he­ri­gen Schu­lung abge­schlos­sen wird, so ver­län­gert sich der Gül­tig­keits­zeit­raum nach Abschluss der Wie­der­ho­lungs­schu­lung auf 24 Mona­te nach Ablauf­mo­nat er vor­he­ri­gen Schu­lung.

Teil­neh­mer müs­sen ihre Iden­ti­tät anhand eines Licht­bild­aus­wei­ses nach­wei­sen.

Schulungsinhalte

All­ge­mei­ne Phi­lo­so­phie

  • Rechts­grund­la­gen (ICAO/​​IATA, AIR OPS)
  • Defi­ni­ti­on gefähr­li­cher Güter
  • Anwen­dung der Gefahr­gut­vor­schrif­ten
  • Ver­ant­wort­lich­kei­ten
  • Anfor­de­run­gen an den Aus­bil­dungs­plan

Begren­zun­gen

  • All­ge­mei­ne Begren­zun­gen
  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter
  • Gefähr­li­che Güter mit­ge­führt von Pas­sa­gie­ren oder Besat­zungs­mit­glie­dern
  • Beför­de­rung gefähr­li­cher Güter per Post
  • Gefähr­li­che Güter in frei­ge­stell­ten Men­gen
  • Gefähr­li­che Güter in begrenz­ten Men­gen
  • Abwei­chun­gen der Staa­ten und der Luft­fahrt­un­ter­neh­men

Klas­si­fi­zie­rung

  • Gefah­ren­klas­sen und Unter­klas­sen

Mar­kie­rung und Kenn­zeich­nung

  • Mar­kie­run­gen
  • Spe­zi­fi­ka­ti­ons­mar­kie­run­gen von Ver­pa­ckun­gen
  • Gefah­ren­kenn­zei­chen
  • Abfer­ti­gungs­kenn­zei­chen

Erken­nung von nicht dekla­rier­tem Gefahr­gut

  • Ver­steck­te gefähr­li­che Güter in Gepäck, Fracht und Post

Bestim­mun­gen für Pas­sa­gie­re und Besat­zungs­mit­glie­der

  • IATA DGR Tabel­le 2.3.A

Ver­fah­ren bei Not­fäl­len

  • Not­fall­maß­nah­men
  • Mel­de­pflich­ten
  • Mel­de­for­mu­lar für Gefahr­gut-Zwi­­schen­­fäl­­le und Gefahr­gut-Unfäl­­le

Abschluss­prü­fung

[/vc_column][/vc_row]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

X