For Reservation Call:
Germany +49 7229 1868163
Austria +43 1 205-1213
 

News & Downloads

Aktuelle Nachrichten

IATA Guidance Document – Specification of Hazard Labels (06:22, 28.03.2018)

LOGAR will share this news with you:

As it is now well documented that the UN Subcommittee and the ICAO Dangerous Goods Panel have determined that the thickness of the line on hazard labels has no bearing on safety, and the provisions in the ICAO Technical Instructions and IATA DGR will formally remove reference to the thickness of the line on hazard labels with effect 1 January 2019, please find attached a guidance document advising that the dangerous goods acceptance check should not consider the thickness of the line.

PDF-Download.

weiter lesen


IATA Lithium Battery Guidance Document 2018 (10:00, 16.02.2018)

Lithium Battery Guidance Document - Transport of Lithium Metal and Lithium Ion Batteries - Revised for the 2018 Regulations

weiter lesen


IATA guidance on smart Baggage with integrated Lithium Batteries and Electronics (12:09, 05.02.2018)

Iata guidance on smart Baggage with integrated Lithium Batteries and Electronics. PDF-Download.

weiter lesen


ADDENDUM IATA Dangerous Goods Regulations 59. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2018 (12:23, 15.01.2018)

WICHTIGE ÄNDERUNGEN UND ANPASSUNGEN IN DER 59. AUSGABE (2018). Hier Downloaden

ADDENDUM IATA Dangerous Goods Regulations 59. Ausgabe (Deutsch) Gültig ab 1. Januar 2018 (Download)

weiter lesen


ADDENDUM IATA Dangerous Goods Regulations 59 th Edition (English) Effective 1 January 2018 (19:39, 27.12.2017)

WICHTIGE ÄNDERUNGEN UND ANPASSUNGEN IN DER 59. AUSGABE (2018). Hier Downloaden

ADDENDUM IATA Dangerous Goods Regulations 59 th Edition (English) Effective 1 January 2018 (Download)

weiter lesen


 


  Notable Changes DGR 60th Edition
in YouTube ansehen


  IATA Dangerous Goods Regulations
in YouTube ansehen

 

 

 

Gefahrgutausbildung für Postdienstleister

 
Um ein häufiges Missverständnis auszuräumen: Expressdienstleister fallen nicht unter den Begriff „Post“.
 
Pakete und Briefe, die ein Expressdienstleister befördert, werden unter dem Oberbegriff „Fracht“ erfasst.
 
Die Abgrenzung ist nicht immer einfach, vereinfacht kann jedoch gesagt werden: Wenn das Packstück Briefmarken trägt, so fällt es unter die Vorschriften für Post, anderenfalls unter die Vorschriften für Fracht.
 
Der Versand gefährlicher Güter per Luftpost ist normalerweise durch Unterabschnitt 2.4 der IATA Gefahrgutvorschriften sowie den Weltpostvertrag (Universal Postal Union Convention) verboten.
 
Erlaubt sind lediglich drei Ausnahmen: Einige ansteckungsgefährliche Stoffe – sog. „Biologische Substanzen der Kategorie B, UN 3373“ und Patientenproben – hierunter fallen Gewebeproben etc. sowie radioaktive Stoffe mit sehr geringer Aktivität, die ein Zehntel der In Tabelle 10.3.D der IATA Gefahrgutvorschriften zugelassenen Aktivität nicht überschreiten dürfen und den UN -- Nummern UN 2910 und UN 2911 zugeordnet sind.
 
Auch diese grundsätzlich in der Post erlaubten Gefahrgüter können durch Staaten oder Luftverkehrsgesellschaften vom Transport als Post ausgeschlossen werden, in Deutschland z.B. transportiert Lufthansa keine Biologischen Substanzen der Kategorie B.
 
Seit dem 01.01.2013 sind sogenannte „freistellbare“ Lithium – Batterien (bei Lithium – Metall – Zellen und Batterien      < 1g Lithium pro Zelle und < 2 g Lithium pro Batterie nach Teil II der VA 970; und bei Lithium – Ionen Zellen und Batterien < 20 Wh pro Zelle und < 100 Wh pro Batterie nach Teil II der VA 967), nur wenn sie in Geräten eingebaut sind und die „allgemeinen Anforderungen“ erfüllen (hierzu gehört u.a. erfolgreich durchgeführte Sicherheits – und Klassifizierungstests nach mindestens der dritten revidierten Ausgabe von Teil III, Unterabschnitt 38.3 des UN Handbuches für Prüfungen und Testkriterien) in der Luftpost nur dann erlaubt, wenn die hierfür national zuständige Behörde dem Postdienstleister hierfür eine Genehmigung erteilt hat.
 
Alle anderen gefährlichen Güter – z.B. nicht in Geräten eingebaute Lithium – Batterien, Feuerzeuge, Klebstoff, viele Kosmetika usw. sind in der Luftpost vollständig verboten.
 
In Deutschland hat das Luftfahrtbundesamt bislang keinem Postdienstleister eine solche Genehmigung erteilt; in Österreich hat die Post Austria eine Genehmigung der Austrocontrol GmbH.
 
Voraussetzung für eine solche Genehmigung ist immer eine gefahrgutbezogene Ausbildung aller Postbediensteten, die Postsendungen – ausdrücklich nicht auf solche mit gefährlichen Gütern beschränkt – annehmen, ausliefern, lagern oder abfertigen. Diese Ausbildung muss nach Massgabe von Tabelle 1.5.C der IATA Gefahrgutvorschriften und der konkreten Verantwortlichkeit der jeweiligen Postbediensteten erfolgen.
 
Als IATA – zugelassenes Ausbildungsunternehmen bietet LOGAR auf der Grundlage unserer mehr als 30-jährigen Erfahrung Kompaktseminare für die Personalkategorien A, B und C an.
 
Mit Schwerpunkten auf der Erkennung nicht deklarierter gefährlicher Güter, den gefahrgutrechtlichen Anforderungen an die erlaubten gefährlichen Güter und der Abbildung im nationalen Recht des betroffenen Postdienstleisters sowie die Anwendung postbezogener Abweichungen von Staaten und Luftverkehrsgesellschaften kann die Ausbildung von LOGAR Ihnen dabei helfen, die Voraussetzungen für eine Genehmigung für den Transport in der Post erlaubter gefährlicher Güter durch die nationale Behörde zu schaffen.
 

Sprechen Sie uns an, die LOGAR – Kompetenz bringt auch Ihre Post weiter !

 

<-- zurück >